Wie wird eine Psychotherapie beendet?

Die Psychotherapie wird beendet, wenn das zu Beginn vereinbarte Therapieziel erreicht wurde, bzw. als nicht erreichbar erkannt wird.  In der letzten Phase der Therapie geht es darum, die Ergebnisse abzusichern. Das erfolgt über Experimente und Übungen, die im Alltag stattfinden. Ebenso wird ein schriftlicher Plan erstellt, wie mit in der   Zukunft liegenden Problemen umzugehen. Der Plan enthält auch die wichtigsten Strategien, die bei der Bewältigung der Probleme geholfen haben, die zur Besserung geführt haben und neuen Verhaltensweisen und Aktivitäten, die beibehalten werden sollten, damit es nicht zu Rückschritten, bzw. zu einem Rückfall in die Krankheit kommt. Es werden auch Maßnahmen festgehalten, was beim Auftreten einer Krise, bzw. eines Rückfalls zu tun ist und welche Umstände, Frühwarnzeichen eingetreten sein müssen, dass es fachlicher Hilfe bedarf.

Wenn alle diese Voraussetzungen gegeben sind, wird in beiderseitigem Einvernehmen die Psychotherapie beendet.

Kommentarfunktion ist deaktiviert.