Zwangsstörung

Medikamente und/oder Psychotherapie?

Zwangsstörungen


Sorgen, Zweifel und abergläubische Überzeugungen sind ein Teil unseres normalen Alltags. Wenn sie jedoch übermäßig werden, z. B. stundenlanges oder ständig wiederholtes Händewaschen, oder keinen Sinn machen, z. B. immer wieder ein Zimmer betreten, um zu überprüfen, dass die Fenster geschlossen und das Licht abgeschaltet ist, handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um eine Zwangsstörung. Obwohl die von einer Zwangsstörung betroffenen Menschen wissen, dass Ihre Handlungen unlogisch sind, müssen sie sie dennoch durchführen. Den ganzen Beitrag lesen »

  • Themen
  • Kommentare sind deaktiviert